Dieser Bericht wurde 2261 mal gelesen
Einsatz 0 von 0 Einsätzen der im Jahr 2023
Einsatzart: T10-VU-eingekl
Kurzbericht: Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person
Einsatzort: L435 - Limbachstraße
Alarmierung der Feuerwehr Sebersdorf : Alarmierung per Sirenen Alarm

am 01.10.2023 um 18:34 Uhr

Ausfahrt: 18:38 Uhr
Einsatzende: 20:30 Uhr
Einsatzdauer: 1 Std. 56 min.
Mannschaftsstärke: 40

Einsatzbericht

Am Sonntag, dem 01.10.2023, wurde die Feuerwehr Sebersdorf um 18:34 Uhr per Sirenen Alarm zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der L435 - Limbachstraße gerufen. Aufgrund des Alarmstichwortes wurde die Feuerwehr Bad Waltersdorf mitalarmiert. 

 

Aus bisher unbekannter Ursache kam ein junger Lenker mit einem PKW in Fahrtrichtung Sebersdorf in einer Rechtskurve von der Straße ab und sprang in einen tiefen Graben hinunter. Nach knapp 15m kam der PKW dann im Straßengraben vor einer Baumgruppe zu stehen. Der Lenker hatte sehr großes Glück und blieb beim Unfall unverletzt. Er konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Beim PKW entstand dennoch großer Sachschaden. 

Die Feuerwehr Sebersdorf sicherte die Unfallstelle ab und untersuchte zunächst das Fahrzeug nach weiteren Insassen. Es waren keine weiteren Personen im Fahrzeug. Ebenfalls wurde umgehenst ein Brandschutz und eine Beleuchtung aufgebaut sowie eine örtliche Umleitung für den Verkehr eingerichtet. Der Unfalllenker wurde inzwischen vom Roten Kreuz sowie den Feuerwehrsanitätern erstversorgt. Ein Einsatz der Feuerwehr Bad Waltersdorf war somit nicht mehr erforderlich, die Kameraden aus Bad Waltersdorf konnten vom Einsatzort wieder abrücken. 

Danach begann das Kuriose am Einsatz: Während der Unfallaufnahme durch die Polizei ergriff der Unfalllenker plötzlich die Flucht. Er flüchtete in einen nahe gelegenen Maisacker. Umgehend wurde von der Polizei Verstärkung angefordert. Der Maisacker wurde von den Feuerwehrkameraden, den anwesenden Mitgliedern des Roten Kreuzes sowie den beiden Beamten der Polizei Bad Waltersdorf umstellt. Nach einiger Zeit wollte der Flüchtige den Acker verlassen, er wurde jedoch von einem Feuerwehrkameraden angehalten und anschließend von der Polizei festgenommen. Es stellte sich danach heraus, dass das Unfallfahrzeug als gestohlen gemeldet wurde! Der Verdächtige wurde anschließend von der Polizei abgeführt.

 

Die Fahrzeugbergung führte aufgrund der tiefgelegenen Lage des Unfallfahrzeuges eine Kranfirma zusammen mit dem Abschleppunternehmen WEBA durch.

 

Um 20:30 Uhr konnte die Feuerwehr Sebersdorf schließlich wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

 

Vielen Dank an all die eingesetzten Kräfte für die gute Zusammenarbeit!!

 

eingesetzt waren:

  • RLFA-2000 Sebersdorf
  • LF-A Sebersdorf

 

weiters vor Ort:

  • Feuerwehr Bad Waltersdorf mit RLFA-2000, HLF4 und MZF-A
  • Polizei Bad Waltersdorf mit zwei Fahrzeugen und vier Personen
  • Polizei Ilz mit einem Fahrzeug und zwei Personen
  • Polizei Kaindorf mit einem Fahrzeug und zwei Personen
  • Rotes Kreuz Bad Waltersdorf mit einem Fahrzeug und drei Personen
  • Abschleppunternehmen WEBA
  • Fa. Wilfinger mit einem Kranwagen
T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)
T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)
T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)
T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)T10-VU-eingekl vom 01.10.2023  |  © Feuerwehr Sebersdorf (2023)